Tradition mit Zukunft

1911 Anmeldung des Schreinereigewerbes in Pfungstadt

1963 Angliederung des Bestattungsinstitutes

1970 das Bestattungsinstitut erhält die Berechtigung das Verbands-Fachzeichen (heute Markenzeichen) zu tragen

1971 Umzug der Schreinerei in die Wormser Straße

1972 Räume in der Hahner Straße 14 werden zu Beratungs- sowie Ausstellungsräume umgebaut

1983 Hermine und Ralf Roßmann führen die Geschäfte des früh verstorbene Ehemanns und Vaters Willi Roßmann weiter

2007 Modernisierung der Räume in der Hahner Straße 14, erstmals mit einem Aufbahrungsraum 

2009 Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 (vom Bundesverband 2009 eingeführt)

2010 Lena Roßmann (Tochter von Ralf Roßmann) fängt im väterlichen Betrieb an

2012 Umbau der ehemaligen Schreinerei in der Wormser Straße 17 zu einem modernen und barrierefreien Bestattungshaus 2015 mit Abschiedsraum für familiäre Trauerfeiern und Verabschiedungen sowie Büro und Ausstellung

Mit stetiger Weiterbildung und -entwicklung werden wir auch in Zukunft für Sie da sein.

„Uns ist wichtig, dass der Verstorbene mit Würde und Respekt behandelt wird und Sie, als Angehörige, größtmöglich entlastet werden. Mit unserer umfangreichen Erfahrung wollen wir Sie offen und einfühlsam beraten. Wir hören Ihnen zu, unterstützen Sie und begleiten Sie in der Zeit der Trauer.

Wir möchten mit unserem familiären Bestattungsinstitut der Tradition des letzten Jahrhunderts treu bleiben und trotzdem dem Standard der heutigen Zeit und den individuellen Wünschen der Angehörigen gerecht werden.“

Lena Roßmann und Ralf Roßmann